simonato.com

Bio
Kräuter

Unsere aromatischen Bio-Kräuter werden
mit Liebe und Hingabe, sowie mit der Methode
des Öko-Landbaus gezüchtet,
um Quälitätsprodukte zu garantieren.

Messen
und Events

Wir halten uns stets mit den neuesten Entwicklungen
aus der Bio-Welt auf dem Laufenden. Wir nehmen an
den wichtigsten Messen und Events unserer Branche teil.

Informationen
und technische Daten

Die Seite für Einkäufer aus dem Großhandeln mit allen Informationen rund um das Thema Verpackung wendet.
Mit unserer langjährigen Erfahrung als Lieferant des Großhandels sind wir stets in der Lage die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen

Flexibilität

Die aromatischen Bio-Kräuter werden für den Transport einzeln umhüllt in Kartons verpackt. Menge und Auswahl werden von uns genauestens beachtet, und bei jeder Anfrage können wir höchste Flexibilität garantieren.

Leistungsfähigkeit

Wir sind in der Lage, Aufträge innerhalb einer Stunde nach deren Eingang zu erledigen. Wir haben ein effizientes Organisationsnetz mit eigenen Transportfahrzeugen, die es uns ermöglichen, in kürzester Zeit die Ware zum gewünschten Zielort zu bringen.

Lieferungen

Dank einer gut funktionierenden und pünktlichen logistischen Organisation können wir den höchsten Standard hinsichtlich Frische und Nahrungsqualität garantieren.

Rückverfolgbarkeit

Grundvoraussetzung für unsere zertifizierte Bio-Anbau. Jede Kräuter bekommt eine Produktionspartie-Nummer, die wir auf die einzelne Verpackung, auf den Karton während des Transports und auf alle Pruduktions- Verkaufsdokumente aufdrucken.

Bio News

21 August 2018 Farmitoo: ein Interview mit der Firma Simonato Das Interview, das auf farmitoo.com veröffentlicht wurde und der Bio-Welt der Firma Simonato gewidmet ist, liegt schon einige Tage zurück.   Farmitoo ist ein Online-Nachrichtenmagazin für den Agrarsektor, das auf der Community und dem Austausch von Informationen über landwirtschaftliche Ausrüstung, die Präsentation neuer Technologien und Interviews mit Landwirten basiert. Das Magazin hat sich an Carlo Simonato und Rosanna Bertoldin gewandt, die erzählen, wie und wann die Betriebstätigkeit begann; erst mit den Großeltern, dann mit den Eltern und der wichtigen Entscheidung vor zwanzig Jahren, auf der gesamten Fläche von ca. 40.000 qm moderner Gewächshäuser nur noch mit ökologischen Methoden den Anbau und Verkauf von zertifizierten Bio-Kräutern zu betreiben.      
Vollständigen
Artikel
lesen
21 August 2018 Farmitoo: ein Interview mit der Firma Simonato Das Interview, das auf farmitoo.com veröffentlicht wurde und der Bio-Welt der Firma Simonato gewidmet ist, liegt schon einige Tage zurück.   Farmitoo ist ein Online-Nachrichtenmagazin für den Agrarsektor, das auf der Community und dem Austausch von Informationen über landwirtschaftliche Ausrüstung, die Präsentation neuer Technologien und Interviews mit Landwirten basiert. Das Magazin hat sich an Carlo Simonato und Rosanna Bertoldin gewandt, die erzählen, wie und wann die Betriebstätigkeit begann; erst mit den Großeltern, dann mit den Eltern und der wichtigen Entscheidung vor zwanzig Jahren, auf der gesamten Fläche von ca. 40.000 qm moderner Gewächshäuser nur noch mit ökologischen Methoden den Anbau und Verkauf von zertifizierten Bio-Kräutern zu betreiben.      
02 August 2018 Bio-Produkte? Ja, die sind gut… Am 21. Juli 2018 erschien in der Monatsbeilage D der Tageszeitung la Repubblica ein Artikel der Senatorin auf Lebenszeit Elena Cattaneo mit dem Titel "Bio-Produkte? Ja, die sind gut. Aber nur für diejenigen, die sie herstellen". Wir von der Firma Simonato aus Due Carrare in der Provinz Padua nehmen zwar die Meinung von Frau Cattaneo zur Kenntnis, fühlen uns aber verpflichtet, unser Augenmerk auf einen grundlegenden Punkt des von ihr Geschriebenen zu richten, nämlich die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln. Viele andere Punkte, die es auch wert wären, sich mit Ihnen zu beschäftigen, lassen wir hier mal außen vor. Hier geben wir unseren Standpunkt wieder und überlassen dem Leser die Bildung einer eigenen, wohlüberlegten Meinung. Wir schicken voraus, dass alle Bio-Betriebe die europäischen Verordnungen CE 834/07 und 889/08 strikt einhalten müssen und regelmäßigen strengen Kontrollen durch eine externe Zertifizierungsstelle unterzogen werden, die vom Hersteller unabhängig ist, um Interessenkonflikte zu vermeiden und den Verbraucher zu schützen. Für den Fall, dass bei den Kontrollen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln festgestellt werden, die laut Öko-Richtlinien nicht zugelassen sind, verliert das Unternehmen seine Zertifizierung und kann das Produkt nicht mehr in den Vertrieb bringen.   Dies ist eine umfassende Garantie für die Gesundheit der Verbraucher, seien es Kinder oder Erwachsene. Bezüglich der im Öko-Landbau erlaubten Pflanzenschutzmittel, möchten wir die Senatorin Cattaneo darauf aufmerksam machen, dass die "Waffen", die ein Bio-Landwirt einsetzen kann, um sich vor Pilzen und Schädlingen zu schützen, auf wenige Wirkstoffe pflanzlichen Ursprungs beschränkt sind, wie Neemöl und Pyrethrine, oder solche, die absolut keine Rückstände in der Nahrung hinterlassen. Es ist nebenbei gesagt erstaunlich, dass Frau Cattaneo die Verwendung des in den ökologischen Richtlinien erlaubten Kupfers kritisiert und dabei ignoriert, dass dessen Verwendung nicht nur mengenmäßig auf 4 kg pro Hektar und Jahr streng limitiert ist, sondern auch seit der Antike verwendet wird. Außerdem stellt das für den Endverbraucher absolut kein Problem dar, da der Züchter es ja nicht unmittelbar vor dem Verkauf einsetzt, es durch einfaches Waschen beseitigt werden kann und Abweichungen vom Normwert in jedem Fall von der externen Zertifizierungsstelle bei den Routinekontrollen im Betrieb festgestellt würden. Was passiert also und welche Konsequenzen ergeben sich für Verbraucher und Umwelt bei konventionellen Anbaumethoden, die nicht der strengen Öko-Verordnung unterliegen? Diesen fundamentalen Punkt erwähnt die Senatorin überraschenderweise nicht. Ein konventioneller Züchter hat nur die Pflicht, die auf der Verpackung des Pflanzenschutzmittels angegebenen Karenzzeiten (die Tage vor dem Verkauf) einzuhalten. Es ist leider bekannt, dass externe Kontrollen bezüglich eventuell vorhandener Rückstände solcher Mittel aufgrund von Personalmangel bei den öffentlichen Kontrollstellen selten sind.   Ein konventioneller Züchter kann also genau die Menge an Pflanzenschutzmittel einsetzen, die er für angemessen hält, wählt womöglich das billigste Produkt, das jedoch oftmals besonders lang anhaftende Rückstände hinterlässt. Das Ergebnis dieses wahllosen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln und deren Einsatz bei Nahrungsmitteln, die nicht nur auf den Tisch der Menschen, sondern auch in die Umwelt und dort insbesondere ins Grundwasser gelangen, sind allein in Italien etwa 136.000 Tonnen Pestizide pro Jahr. Die Konsequenzen wurden vom italienischen Umweltschutzinstitut ISPRA zwischen 2015 und 2016 durch Entnahme von 35.000 Oberflächen- und Tiefenwasserproben sorgfältig überwacht. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass dabei bis zu 259 Fremdmoleküle gefunden wurden. So waren z.B. in der Region Venetien die untersuchten Oberflächengewässer zu 90% verschmutzt, in der Lombardei zu 70% und in der Emilia Romagna zu 80%. Auch Atrazin, ein seit 26 Jahren geächtetes Herbizid, ist immer noch in den Gewässern vorhanden. Intensive wissenschaftliche Studien haben das Vorhandensein von Pestizidrückständen im Blut von Kindern und deren gleichzeitige Ablagerung im Nervensystem und in den Drüsen des endokrinen Systems nachgewiesen. Selbst bei denjenigen, die zwischen den 1930er und 1960er Jahren geboren wurden, würde man in den Knochen Reste des berüchtigten DDT finden, wie schon damals im Fett von Eisbären. Wollen wir diesen Weg weitergehen, Frau Senatorin Cattaneo? Wir von der Firma Simonato sagen nein, getröstet von der Gewissheit einer besseren Welt, für die wir jeden Tag zusammen mit mindestens 70.000 italienischen Bauern im Sinne der Konsumenten arbeiten, die wie wir eine gesunde und sichere Erde für alle fordern und deren Zahl jedes Jahr im zweistelligen Prozentbereich wächst.      
Vollständigen
Artikel
lesen
02 August 2018 Bio-Produkte? Ja, die sind gut… Am 21. Juli 2018 erschien in der Monatsbeilage D der Tageszeitung la Repubblica ein Artikel der Senatorin auf Lebenszeit Elena Cattaneo mit dem Titel "Bio-Produkte? Ja, die sind gut. Aber nur für diejenigen, die sie herstellen". Wir von der Firma Simonato aus Due Carrare in der Provinz Padua nehmen zwar die Meinung von Frau Cattaneo zur Kenntnis, fühlen uns aber verpflichtet, unser Augenmerk auf einen grundlegenden Punkt des von ihr Geschriebenen zu richten, nämlich die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln. Viele andere Punkte, die es auch wert wären, sich mit Ihnen zu beschäftigen, lassen wir hier mal außen vor. Hier geben wir unseren Standpunkt wieder und überlassen dem Leser die Bildung einer eigenen, wohlüberlegten Meinung. Wir schicken voraus, dass alle Bio-Betriebe die europäischen Verordnungen CE 834/07 und 889/08 strikt einhalten müssen und regelmäßigen strengen Kontrollen durch eine externe Zertifizierungsstelle unterzogen werden, die vom Hersteller unabhängig ist, um Interessenkonflikte zu vermeiden und den Verbraucher zu schützen. Für den Fall, dass bei den Kontrollen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln festgestellt werden, die laut Öko-Richtlinien nicht zugelassen sind, verliert das Unternehmen seine Zertifizierung und kann das Produkt nicht mehr in den Vertrieb bringen.   Dies ist eine umfassende Garantie für die Gesundheit der Verbraucher, seien es Kinder oder Erwachsene. Bezüglich der im Öko-Landbau erlaubten Pflanzenschutzmittel, möchten wir die Senatorin Cattaneo darauf aufmerksam machen, dass die "Waffen", die ein Bio-Landwirt einsetzen kann, um sich vor Pilzen und Schädlingen zu schützen, auf wenige Wirkstoffe pflanzlichen Ursprungs beschränkt sind, wie Neemöl und Pyrethrine, oder solche, die absolut keine Rückstände in der Nahrung hinterlassen. Es ist nebenbei gesagt erstaunlich, dass Frau Cattaneo die Verwendung des in den ökologischen Richtlinien erlaubten Kupfers kritisiert und dabei ignoriert, dass dessen Verwendung nicht nur mengenmäßig auf 4 kg pro Hektar und Jahr streng limitiert ist, sondern auch seit der Antike verwendet wird. Außerdem stellt das für den Endverbraucher absolut kein Problem dar, da der Züchter es ja nicht unmittelbar vor dem Verkauf einsetzt, es durch einfaches Waschen beseitigt werden kann und Abweichungen vom Normwert in jedem Fall von der externen Zertifizierungsstelle bei den Routinekontrollen im Betrieb festgestellt würden. Was passiert also und welche Konsequenzen ergeben sich für Verbraucher und Umwelt bei konventionellen Anbaumethoden, die nicht der strengen Öko-Verordnung unterliegen? Diesen fundamentalen Punkt erwähnt die Senatorin überraschenderweise nicht. Ein konventioneller Züchter hat nur die Pflicht, die auf der Verpackung des Pflanzenschutzmittels angegebenen Karenzzeiten (die Tage vor dem Verkauf) einzuhalten. Es ist leider bekannt, dass externe Kontrollen bezüglich eventuell vorhandener Rückstände solcher Mittel aufgrund von Personalmangel bei den öffentlichen Kontrollstellen selten sind.   Ein konventioneller Züchter kann also genau die Menge an Pflanzenschutzmittel einsetzen, die er für angemessen hält, wählt womöglich das billigste Produkt, das jedoch oftmals besonders lang anhaftende Rückstände hinterlässt. Das Ergebnis dieses wahllosen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln und deren Einsatz bei Nahrungsmitteln, die nicht nur auf den Tisch der Menschen, sondern auch in die Umwelt und dort insbesondere ins Grundwasser gelangen, sind allein in Italien etwa 136.000 Tonnen Pestizide pro Jahr. Die Konsequenzen wurden vom italienischen Umweltschutzinstitut ISPRA zwischen 2015 und 2016 durch Entnahme von 35.000 Oberflächen- und Tiefenwasserproben sorgfältig überwacht. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass dabei bis zu 259 Fremdmoleküle gefunden wurden. So waren z.B. in der Region Venetien die untersuchten Oberflächengewässer zu 90% verschmutzt, in der Lombardei zu 70% und in der Emilia Romagna zu 80%. Auch Atrazin, ein seit 26 Jahren geächtetes Herbizid, ist immer noch in den Gewässern vorhanden. Intensive wissenschaftliche Studien haben das Vorhandensein von Pestizidrückständen im Blut von Kindern und deren gleichzeitige Ablagerung im Nervensystem und in den Drüsen des endokrinen Systems nachgewiesen. Selbst bei denjenigen, die zwischen den 1930er und 1960er Jahren geboren wurden, würde man in den Knochen Reste des berüchtigten DDT finden, wie schon damals im Fett von Eisbären. Wollen wir diesen Weg weitergehen, Frau Senatorin Cattaneo? Wir von der Firma Simonato sagen nein, getröstet von der Gewissheit einer besseren Welt, für die wir jeden Tag zusammen mit mindestens 70.000 italienischen Bauern im Sinne der Konsumenten arbeiten, die wie wir eine gesunde und sichere Erde für alle fordern und deren Zahl jedes Jahr im zweistelligen Prozentbereich wächst.      
18 Juli 2018 Die Bio-Minze ist das Kraut des Monats Die Thai-Minze (mentha spec.) ist eine aromatische Pflanze aus der Familie der Lippenblütler mit Ursprung in Europa, die sich mittlerweile in weiten Teilen der Welt verbreitet hat, u.a. in Nord-Amerika, Australien und Japan. Bereits in der Antike wurde sie wegen ihrer vielfältigen Eigenschaften angebaut; denn Reste von Minzblättern wurden in ägyptischen Gräbern aus der Zeit um 1000 v.Chr. gefunden. Durch die Expansion der Römer verbreitete sie sich in ganz Europa und Großbritannien. Mit den Siedlern gelangte sie dann in die heutige USA. Der Schriftsteller und Historiker Plinius der Ältere beschreibt in seinem Werk Naturalis Historia (Naturgeschichte) um 77 n.Chr. ihre zahlreichen medizinischen, aber auch erfrischenden und belebenden Eigenschaften. König Karl der Große, der ein Liebhaber von aromatischen Kräutern war, hatte Anweisung gegeben, sie regelmäßig im ganzen Reich anzubauen. Aus Minze lässt sich Menthol gewinnen, das von der Industrie für die Herstellung von Seife, Zahnpasta und Hustensaft verwendet wird. Der häufigste Gebrauch erfolgt jedoch in der Küche, weil man aus den Blättern der Bio-Minze wunderbare Erfrischungsgetränke oder Pfefferminzlikör machen kann. Als Zutat zu einfachen Speisen wie frischen Salaten schmeckt sie besonders lecker. Kleine Minz-Blättchen zu weißem Reis ersparen die Verwendung von zu viel Salz und anderen Gewürzen und verleihen ihm eine mediterrane Note. Ihr nachhaltiger und spezieller Geschmack passt auch perfekt zu Torten und Desserts. Die Firma Simonato bietet Bio-Minzpflanzen das ganze Jahr über und baut die Sorten an, die am besten zu der jeweiligen Jahreszeit passen. Die Kultivierung von Minze erfolgt mit der Methode des Abschneidens kleiner Zweige von den Mutterpflanzen, die dann in Bio-Erde gesteckt werden, wo sie als neue Pflanzen weiterleben. Die Anbaumethoden der Firma Simonato erfolgen unter Beachtung der Bio-Richtlinien, und ihre Zertifizierungen garantieren gesunde und natürliche Produkte. In diesem Jahr hat die Firma Simonato ein attraktives Klarsichtsäckchen mit der Abbildung eines berühmten Cocktails eingeführt, den wir jedoch in einer Version ohne Alkohol empfehlen.  Wenn Sie eine Bio-Pflanze auf der Terrasse oder in der Küche haben, finden Sie auf unserer Webseite Hinweise, wie Sie Ihre Bio-Minzpflanze in gesundem Zustand erhalten.  
Vollständigen
Artikel
lesen
18 Juli 2018 Die Bio-Minze ist das Kraut des Monats Die Thai-Minze (mentha spec.) ist eine aromatische Pflanze aus der Familie der Lippenblütler mit Ursprung in Europa, die sich mittlerweile in weiten Teilen der Welt verbreitet hat, u.a. in Nord-Amerika, Australien und Japan. Bereits in der Antike wurde sie wegen ihrer vielfältigen Eigenschaften angebaut; denn Reste von Minzblättern wurden in ägyptischen Gräbern aus der Zeit um 1000 v.Chr. gefunden. Durch die Expansion der Römer verbreitete sie sich in ganz Europa und Großbritannien. Mit den Siedlern gelangte sie dann in die heutige USA. Der Schriftsteller und Historiker Plinius der Ältere beschreibt in seinem Werk Naturalis Historia (Naturgeschichte) um 77 n.Chr. ihre zahlreichen medizinischen, aber auch erfrischenden und belebenden Eigenschaften. König Karl der Große, der ein Liebhaber von aromatischen Kräutern war, hatte Anweisung gegeben, sie regelmäßig im ganzen Reich anzubauen. Aus Minze lässt sich Menthol gewinnen, das von der Industrie für die Herstellung von Seife, Zahnpasta und Hustensaft verwendet wird. Der häufigste Gebrauch erfolgt jedoch in der Küche, weil man aus den Blättern der Bio-Minze wunderbare Erfrischungsgetränke oder Pfefferminzlikör machen kann. Als Zutat zu einfachen Speisen wie frischen Salaten schmeckt sie besonders lecker. Kleine Minz-Blättchen zu weißem Reis ersparen die Verwendung von zu viel Salz und anderen Gewürzen und verleihen ihm eine mediterrane Note. Ihr nachhaltiger und spezieller Geschmack passt auch perfekt zu Torten und Desserts. Die Firma Simonato bietet Bio-Minzpflanzen das ganze Jahr über und baut die Sorten an, die am besten zu der jeweiligen Jahreszeit passen. Die Kultivierung von Minze erfolgt mit der Methode des Abschneidens kleiner Zweige von den Mutterpflanzen, die dann in Bio-Erde gesteckt werden, wo sie als neue Pflanzen weiterleben. Die Anbaumethoden der Firma Simonato erfolgen unter Beachtung der Bio-Richtlinien, und ihre Zertifizierungen garantieren gesunde und natürliche Produkte. In diesem Jahr hat die Firma Simonato ein attraktives Klarsichtsäckchen mit der Abbildung eines berühmten Cocktails eingeführt, den wir jedoch in einer Version ohne Alkohol empfehlen.  Wenn Sie eine Bio-Pflanze auf der Terrasse oder in der Küche haben, finden Sie auf unserer Webseite Hinweise, wie Sie Ihre Bio-Minzpflanze in gesundem Zustand erhalten.  
05 Juli 2018 Die Renaissance der aromatischen Kräuter Die Begeisterung für die mediterrane Küche ist in den letzten Jahren derart gewachsen, dass sie schon jetzt ein integraler Bestandteil der Ernährung der jüngeren Generationen in ganz Europa ist. Millionen von Menschen schätzen ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften und ihren frischen Geschmack. Aromatische Kräuter sind unerlässlich für die Zubereitung vieler mediterraner Gerichte. Einige wie Rosmarin, Basilikum, Oregano, Salbei und Thymian sind beliebter und bekannter, andere wie Zitronenmelisse, Estragon, Kerbel und Kresse sind weniger bekannt, aber trotzdem schmackhaft und werden deshalb sowohl in großen Supermarktketten als auch in kleinen Lebensmittelgeschäften angeboten, auf Wochenmärkten auch als Bundware. Die wachsende Nachfrage nach aromatischen Kräutern für die Küche und zu heiltherapeutischen Zwecken hat viele Betriebe dazu veranlasst sich zu spezialisieren, und viele bieten heute mehrere hundert verschiedene Kräuter an, darunter auch exotische. Andere gehen noch weiter und ziehen nicht nur Topfpflanzen, sondern trocknen die Kräuter auch und verarbeiten sie zu Produkten wie Kräutersalz, Kräutertee, Kräuteressig oder Kräuter in Öl. Dann gibt es diejenigen, die die Natur respektieren und gemäß den strengen Vorschriften für eine ökologische Produktion den Anbau vom Samen bis zur Pflanze betreiben, um so zum Entstehen einer sauberen Welt beizutragen. Der sensible und mehr Geschmack wünschende Kunde möchte ständig auch mehr Informationen über die Behandlungsmethoden der Pflanzen im eigenen Garten, und deshalb bieten einige Produzenten bereits Seminare und Vorträge über dieses Thema an. Die Firma Simonato baut seit fast 20 Jahren in den eigenen Gewächshäusern aromatische Bio-Kräuter unter Beachtung der strengen europäischen Richtlinien an. Mit Liebe und Hingabe verfolgt sie das Wachstum jeder einzelnen Pflanze bis zu dem Moment, in dem sie angemessen verpackt in den Vertrieb und dann in die Küche des Verbrauchers gelangt, um dort Bestandteil bzw. Zutat einer köstlichen Mahlzeit zu werden. Die Verwendung aromatischer Bio-Kräuter als Ersatz für Salz oder andere Geschmacksverstärker ist zu einer bewussten Entscheidung einer gesunden Ernährung geworden. Wir erleben derzeit eine wahre Renaissance der aromatischen Bio-Kräuter und das Angebot solcher Bio-Kräuter der Firma Simonato in einem Topf mit Erde ist ihre Art und Weise, auf den Sinn echter natürlicher Werte hinzuweisen. Gesunde und natürliche Nahrungsmittel zu essen, die noch mit den Wurzeln in der Erde gekauft werden, in der die Samen zu einer Pflanze herangewachsen sind, wird immer wichtiger, weil wir für die nachfolgenden Generationen ein Zeichen setzen wollen, damit sie nie vergessen, dass die Erde, die Natur, die Pflanzen und die Umwelt unverzichtbar für unser Leben sind.    
Vollständigen
Artikel
lesen
05 Juli 2018 Die Renaissance der aromatischen Kräuter Die Begeisterung für die mediterrane Küche ist in den letzten Jahren derart gewachsen, dass sie schon jetzt ein integraler Bestandteil der Ernährung der jüngeren Generationen in ganz Europa ist. Millionen von Menschen schätzen ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften und ihren frischen Geschmack. Aromatische Kräuter sind unerlässlich für die Zubereitung vieler mediterraner Gerichte. Einige wie Rosmarin, Basilikum, Oregano, Salbei und Thymian sind beliebter und bekannter, andere wie Zitronenmelisse, Estragon, Kerbel und Kresse sind weniger bekannt, aber trotzdem schmackhaft und werden deshalb sowohl in großen Supermarktketten als auch in kleinen Lebensmittelgeschäften angeboten, auf Wochenmärkten auch als Bundware. Die wachsende Nachfrage nach aromatischen Kräutern für die Küche und zu heiltherapeutischen Zwecken hat viele Betriebe dazu veranlasst sich zu spezialisieren, und viele bieten heute mehrere hundert verschiedene Kräuter an, darunter auch exotische. Andere gehen noch weiter und ziehen nicht nur Topfpflanzen, sondern trocknen die Kräuter auch und verarbeiten sie zu Produkten wie Kräutersalz, Kräutertee, Kräuteressig oder Kräuter in Öl. Dann gibt es diejenigen, die die Natur respektieren und gemäß den strengen Vorschriften für eine ökologische Produktion den Anbau vom Samen bis zur Pflanze betreiben, um so zum Entstehen einer sauberen Welt beizutragen. Der sensible und mehr Geschmack wünschende Kunde möchte ständig auch mehr Informationen über die Behandlungsmethoden der Pflanzen im eigenen Garten, und deshalb bieten einige Produzenten bereits Seminare und Vorträge über dieses Thema an. Die Firma Simonato baut seit fast 20 Jahren in den eigenen Gewächshäusern aromatische Bio-Kräuter unter Beachtung der strengen europäischen Richtlinien an. Mit Liebe und Hingabe verfolgt sie das Wachstum jeder einzelnen Pflanze bis zu dem Moment, in dem sie angemessen verpackt in den Vertrieb und dann in die Küche des Verbrauchers gelangt, um dort Bestandteil bzw. Zutat einer köstlichen Mahlzeit zu werden. Die Verwendung aromatischer Bio-Kräuter als Ersatz für Salz oder andere Geschmacksverstärker ist zu einer bewussten Entscheidung einer gesunden Ernährung geworden. Wir erleben derzeit eine wahre Renaissance der aromatischen Bio-Kräuter und das Angebot solcher Bio-Kräuter der Firma Simonato in einem Topf mit Erde ist ihre Art und Weise, auf den Sinn echter natürlicher Werte hinzuweisen. Gesunde und natürliche Nahrungsmittel zu essen, die noch mit den Wurzeln in der Erde gekauft werden, in der die Samen zu einer Pflanze herangewachsen sind, wird immer wichtiger, weil wir für die nachfolgenden Generationen ein Zeichen setzen wollen, damit sie nie vergessen, dass die Erde, die Natur, die Pflanzen und die Umwelt unverzichtbar für unser Leben sind.    
20 Juni 2018 GreenTech Amsterdam 2018: die internationale Fachmesse für Gartenbau-Technologie Vom 12. bis 14. Juni 2018 fand in Amsterdam eine der wichtigsten internationalen Veranstaltungen für den Bereich Gartenbau statt.   Die GreenTech ist der internationale Treffpunkt für alle diejenigen, die sich gewerblich mit den ersten Phasen der Pflanzenzucht beschäftigen. Zweck der Messe ist das klare Umreißen eventueller Probleme, die während der ersten Anbauphasen auftreten können. Daher ist sie extrem wichtig für alle landwirtschaftlichen Produzenten.   Dies sind die grundlegenden Punkte der GreenTech 2018   Ausschließlicher Fokus auf Produktionstechnologien Themenbereiche, die sich an nachhaltiger Produktion orientieren Die Vorstellung neuer Produkte seitens aller innovativen Unternehmen der Branche Möglichkeit zur Teilnahme an Direktmaßnahmen für die Erneuerung der Branche   Zu den zahlreichen Teilnehmern gehörten auch Branchenexperten, private Forschungsinstitute, Forschungszentren von Universitäten und Unternehmen, die mit ihren Aktivitäten einen großen Beitrag zu den Neurungen in diesem Bereich geleistet haben. Die Bedeutung der Landwirtschaft für das weltweite Geschehen und die Notwendigkeit Begegnungspunkte auf gleichem Niveau zu schaffen, haben zur Entscheidung der Messeorganisation geführt, die Veranstaltung in Zukunft jährlich auszurichten statt alle 2 Jahre.   Die Firma Simonato wurde von der Messe eingeladen die Produktion ihrer aromatischen Bio-Kräuter vorzuführen mit der Möglichkeit auch 2019 wieder teilzunehmen, nachdem sie bereits in diesem Jahr dort eine Art Bio-Parcours geschaffen hat. Den verwendeten Techniken und den diesbezüglichen Problematiken für alle Bio-Betriebe, die sich strikt an die strengen europäischen Vorschriften für den ökologischen Landbau halten, wurde große Bedeutung beigemessen. Die GreenTech trägt mittlerweile die Bezeichnung „Internationale Branchenmesse“, und die Firma Simonato hat mit ihrer 20-jährigen Erfahrung im Bio-Anbau bestätigt, dass biologische Landwirtschaft nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft deren höchstmögliche Ausdrucksform darstellt.
Vollständigen
Artikel
lesen
20 Juni 2018 GreenTech Amsterdam 2018: die internationale Fachmesse für Gartenbau-Technologie Vom 12. bis 14. Juni 2018 fand in Amsterdam eine der wichtigsten internationalen Veranstaltungen für den Bereich Gartenbau statt.   Die GreenTech ist der internationale Treffpunkt für alle diejenigen, die sich gewerblich mit den ersten Phasen der Pflanzenzucht beschäftigen. Zweck der Messe ist das klare Umreißen eventueller Probleme, die während der ersten Anbauphasen auftreten können. Daher ist sie extrem wichtig für alle landwirtschaftlichen Produzenten.   Dies sind die grundlegenden Punkte der GreenTech 2018   Ausschließlicher Fokus auf Produktionstechnologien Themenbereiche, die sich an nachhaltiger Produktion orientieren Die Vorstellung neuer Produkte seitens aller innovativen Unternehmen der Branche Möglichkeit zur Teilnahme an Direktmaßnahmen für die Erneuerung der Branche   Zu den zahlreichen Teilnehmern gehörten auch Branchenexperten, private Forschungsinstitute, Forschungszentren von Universitäten und Unternehmen, die mit ihren Aktivitäten einen großen Beitrag zu den Neurungen in diesem Bereich geleistet haben. Die Bedeutung der Landwirtschaft für das weltweite Geschehen und die Notwendigkeit Begegnungspunkte auf gleichem Niveau zu schaffen, haben zur Entscheidung der Messeorganisation geführt, die Veranstaltung in Zukunft jährlich auszurichten statt alle 2 Jahre.   Die Firma Simonato wurde von der Messe eingeladen die Produktion ihrer aromatischen Bio-Kräuter vorzuführen mit der Möglichkeit auch 2019 wieder teilzunehmen, nachdem sie bereits in diesem Jahr dort eine Art Bio-Parcours geschaffen hat. Den verwendeten Techniken und den diesbezüglichen Problematiken für alle Bio-Betriebe, die sich strikt an die strengen europäischen Vorschriften für den ökologischen Landbau halten, wurde große Bedeutung beigemessen. Die GreenTech trägt mittlerweile die Bezeichnung „Internationale Branchenmesse“, und die Firma Simonato hat mit ihrer 20-jährigen Erfahrung im Bio-Anbau bestätigt, dass biologische Landwirtschaft nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft deren höchstmögliche Ausdrucksform darstellt.
04 Juni 2018 Die scharfe Bio-Chilischote ist Pflanze des Monats Die Chilischote ist wegen ihrer vielfältigen Eigenschaften eines der meistgeschätzten Gewürze in der Küche, auch weil sie den Geschmack der meisten Speisen hervorzuheben vermag.   Ihre Geschichte ist sehr lang und man vermutet, dass sie mindestens 9000 Jahre zurückreicht. Die Ursprünge der Chilischote liegen in präkolumbischer Zeit, in der sie bereits Bestandteil der Kulturen der Olmeken, Tolteken, Azteken, Inkas und Mayas war. Archäologische Funde bezeugen ihre Verwendung in Mexiko und Peru, wo sie nicht nur als Tauschobjekt zur Bezahlung, sondern auch als Grundnahrungsmittel zum Würzen von Speisen benutzt wurde und in Ermangelung moderner Kühlsysteme der Konservierung diente.     Ihr ursprünglicher indianischer Name war “axi”. Nach ihrer Ankunft in Europa im Laderaum der Karavellen von Christoph Kolumbus wurde sie zunächst Indischer oder Spanischer Pfeffer genannt. Erst ab dem Ende des 17. Jahrhunderts änderte sich ihr Name in Peperoni oder auch Chilischote. Unter dieser Bezeichnung gelangte sie schließlich zu uns.     Die Chilischote gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Sie kommt in ca. 35 verschiedenen Sorten vor, von denen eine die wesentlich größere, ebenso bekannte Paprika ist. Ihr Anbau bringt eine große Vielfalt an Formen und Farben in den Gemüsegarten. Die am meisten angebaute Sorte in Italien ist Capsicum annuum mit kleinen, süßlich-scharfen Früchten. Ihre Schärfe stammt von einigen Substanzen, die die Schmerzrezeptoren auf der Zunge und auf den Schleimhäuten stimulieren. Das Besondere daran ist nur, dass diese Wirkung bei einigen Tierarten, wie z.B. den Vögeln nicht vorhanden ist. Die Verwendung der Bio-Chilischote Im Laufe der Jahre hat die scharfe Chilischote den Menschen aus verschiedenen Gründen interessiert: zum Würzen von Speisen, bei der Herstellung von Medizin und Schönheitselixieren, sowie für die Magie des Aberglaubens. Die häufigste Verwendung findet sie natürlich in der Küche, wo sie z.B. perfekt mit Pizza und Pastagerichten harmoniert. Wegen ihres besonderen Geschmacks wird sie aber auch mit Süßspeisen wie Schokolade kombiniert. In der klassischen Version gibt man sie jedoch zu gekochtem Blattgemüse oder Bohnen.   Die Firma Simonato baut seit vielen Jahren die scharfen Bio-Chilischoten an, und jetzt im Sommer werden sie wieder überall in Märkten und Geschäften angeboten. Ein Teil der Schoten wird jedoch für die Nachzucht verwendet. Dabei werden nach der Ernte die Samen entfernt und in Bio-Erde eingebracht, sodass neues Pflanzenleben entstehen kann. In der warmen Jahreszeit von Mitte Juni bis Ende September gehen zuerst die kleinen weißen Blüten auf, die sich dann in grüne Früchte verwandeln, bevor sie auf dem Höhepunkt der Reife rot werden. Unsere Bio-Chilipflanzen werden nach den strengen europäischen Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau angebaut und das ICEA-Zertifikat bestätigt deren Beachtung, sowie den vollständigen Verzicht auf Pestizide, chemische Substanzen und genetisch manipulierte Organismen. Die Chilischote ist in der Branche für aromatische Pflanzen schon ein Zeichen von Originalität und zusammen mit dem auffälligen Verkaufssäckchen wird das Interesse bei allen leidenschaftlichen Käufern von Bio-Kräutern noch gesteigert.  
Vollständigen
Artikel
lesen
04 Juni 2018 Die scharfe Bio-Chilischote ist Pflanze des Monats Die Chilischote ist wegen ihrer vielfältigen Eigenschaften eines der meistgeschätzten Gewürze in der Küche, auch weil sie den Geschmack der meisten Speisen hervorzuheben vermag.   Ihre Geschichte ist sehr lang und man vermutet, dass sie mindestens 9000 Jahre zurückreicht. Die Ursprünge der Chilischote liegen in präkolumbischer Zeit, in der sie bereits Bestandteil der Kulturen der Olmeken, Tolteken, Azteken, Inkas und Mayas war. Archäologische Funde bezeugen ihre Verwendung in Mexiko und Peru, wo sie nicht nur als Tauschobjekt zur Bezahlung, sondern auch als Grundnahrungsmittel zum Würzen von Speisen benutzt wurde und in Ermangelung moderner Kühlsysteme der Konservierung diente.     Ihr ursprünglicher indianischer Name war “axi”. Nach ihrer Ankunft in Europa im Laderaum der Karavellen von Christoph Kolumbus wurde sie zunächst Indischer oder Spanischer Pfeffer genannt. Erst ab dem Ende des 17. Jahrhunderts änderte sich ihr Name in Peperoni oder auch Chilischote. Unter dieser Bezeichnung gelangte sie schließlich zu uns.     Die Chilischote gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Sie kommt in ca. 35 verschiedenen Sorten vor, von denen eine die wesentlich größere, ebenso bekannte Paprika ist. Ihr Anbau bringt eine große Vielfalt an Formen und Farben in den Gemüsegarten. Die am meisten angebaute Sorte in Italien ist Capsicum annuum mit kleinen, süßlich-scharfen Früchten. Ihre Schärfe stammt von einigen Substanzen, die die Schmerzrezeptoren auf der Zunge und auf den Schleimhäuten stimulieren. Das Besondere daran ist nur, dass diese Wirkung bei einigen Tierarten, wie z.B. den Vögeln nicht vorhanden ist. Die Verwendung der Bio-Chilischote Im Laufe der Jahre hat die scharfe Chilischote den Menschen aus verschiedenen Gründen interessiert: zum Würzen von Speisen, bei der Herstellung von Medizin und Schönheitselixieren, sowie für die Magie des Aberglaubens. Die häufigste Verwendung findet sie natürlich in der Küche, wo sie z.B. perfekt mit Pizza und Pastagerichten harmoniert. Wegen ihres besonderen Geschmacks wird sie aber auch mit Süßspeisen wie Schokolade kombiniert. In der klassischen Version gibt man sie jedoch zu gekochtem Blattgemüse oder Bohnen.   Die Firma Simonato baut seit vielen Jahren die scharfen Bio-Chilischoten an, und jetzt im Sommer werden sie wieder überall in Märkten und Geschäften angeboten. Ein Teil der Schoten wird jedoch für die Nachzucht verwendet. Dabei werden nach der Ernte die Samen entfernt und in Bio-Erde eingebracht, sodass neues Pflanzenleben entstehen kann. In der warmen Jahreszeit von Mitte Juni bis Ende September gehen zuerst die kleinen weißen Blüten auf, die sich dann in grüne Früchte verwandeln, bevor sie auf dem Höhepunkt der Reife rot werden. Unsere Bio-Chilipflanzen werden nach den strengen europäischen Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau angebaut und das ICEA-Zertifikat bestätigt deren Beachtung, sowie den vollständigen Verzicht auf Pestizide, chemische Substanzen und genetisch manipulierte Organismen. Die Chilischote ist in der Branche für aromatische Pflanzen schon ein Zeichen von Originalität und zusammen mit dem auffälligen Verkaufssäckchen wird das Interesse bei allen leidenschaftlichen Käufern von Bio-Kräutern noch gesteigert.  
28 Mai 2018 Großer Erfolg für Firma Simonato auf der MacFrut 2018! Gerade ging die 35. Auflage der Messe MacFrut zu Ende, die internationale Messe für Obst und Gemüse, die Anfang Mai in Rimini stattfand. Die Voraussetzungen waren gut, und in diesem Jahr endete die Veranstaltung mit insgesamt etwa 43.000 Besuchern, davon 25% aus dem Ausland; und nach den jetzt veröffentlichten Daten sogar aus der ganzen Welt. Das ist ein großartiges Ergebnis, das die wichtige Entscheidung bestätigt, die Veranstaltung wegen der größer werdenden Besucherzahl nach Rimini zu verlegen. Es ist eine internationale Messe von großem Wert für die Bereiche Obst und Gemüse, neue Maschinen und Zukunftstechnologien, die den Produzenten und Anbaubetrieben biologischer Produkte seit 2017 mehr Ausstellungsfläche und mehr Möglichkeiten bietet. Diese Veranstaltung hat in den 3 Tagen ihrer Öffnung sehr viele Gelegenheiten zur Begegnung, sowie Konferenzen und Seminare für alle Brancheninteressierten geschaffen. Mit großer Zufriedenheit hat die Firma Simonato an der MacFrut 2018 nun schon zum dritten Mal in Folge teilgenommen und hatte dort die Möglichkeit, ihre biologisch zertifizierten Kräuter den zahlreichen Besuchern zu präsentieren.     Ihr Stand in Halle B5 hatte dabei einen ganz besonderen Gast: die gemeinnützige Organisation Team for Children.  Seit Dezember 2017 unterstützt die Firma Simonato diese gemeinnützige Organisation und fördert das Fundraising zur Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Familien.   Dona il tuo 5‰ al “Team for Children” - c.f. 92218540281       
Vollständigen
Artikel
lesen
28 Mai 2018 Großer Erfolg für Firma Simonato auf der MacFrut 2018! Gerade ging die 35. Auflage der Messe MacFrut zu Ende, die internationale Messe für Obst und Gemüse, die Anfang Mai in Rimini stattfand. Die Voraussetzungen waren gut, und in diesem Jahr endete die Veranstaltung mit insgesamt etwa 43.000 Besuchern, davon 25% aus dem Ausland; und nach den jetzt veröffentlichten Daten sogar aus der ganzen Welt. Das ist ein großartiges Ergebnis, das die wichtige Entscheidung bestätigt, die Veranstaltung wegen der größer werdenden Besucherzahl nach Rimini zu verlegen. Es ist eine internationale Messe von großem Wert für die Bereiche Obst und Gemüse, neue Maschinen und Zukunftstechnologien, die den Produzenten und Anbaubetrieben biologischer Produkte seit 2017 mehr Ausstellungsfläche und mehr Möglichkeiten bietet. Diese Veranstaltung hat in den 3 Tagen ihrer Öffnung sehr viele Gelegenheiten zur Begegnung, sowie Konferenzen und Seminare für alle Brancheninteressierten geschaffen. Mit großer Zufriedenheit hat die Firma Simonato an der MacFrut 2018 nun schon zum dritten Mal in Folge teilgenommen und hatte dort die Möglichkeit, ihre biologisch zertifizierten Kräuter den zahlreichen Besuchern zu präsentieren.     Ihr Stand in Halle B5 hatte dabei einen ganz besonderen Gast: die gemeinnützige Organisation Team for Children.  Seit Dezember 2017 unterstützt die Firma Simonato diese gemeinnützige Organisation und fördert das Fundraising zur Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Familien.   Dona il tuo 5‰ al “Team for Children” - c.f. 92218540281       
09 Mai 2018 Majoran: unsere Bio-Kräuter des Monats Majoran gehört zu den bekanntesten und meist verwendeten Kräutern, sowohl in der italienischen als auch in der französischen Küche. Er stammt ursprünglich aus Asien und hat sich im Zuge der Völkerwanderungen in ganz Europa verbreitet. Von dieser delikaten Nutzpflanze werden die Blätter frisch oder getrocknet verwendet. Er gehört zur bekannten Gattung der Oregano-Gewächse (sein wissenschaftlicher Name ist origanum majorana) und wie Rosmarin und Basilikum zur Familie der Lippenblütler. In früheren Zeiten ist die Pflanze wohl von Römern und Griechen zu medizinischen Zwecken benutzt worden,  und nach einer antiken Legende hat Aphrodite, die Göttin der Liebe, als erste den Majoran angebaut und ihm dabei sein besonderes Aroma gegeben. So wurde die Tradition begründet, ihn als Hochzeitsbrauch einzusetzen, um sich der künftigen Liebe zu vergewissern und in der Tradition einiger Völker wird er unter das Kissen junger Mädchen gelegt, um ihnen im Traum den zukünftigen Bräutigam erscheinen zu lassen. Wie sich Majoran präsentiert Er sieht aus wie ein kleiner Busch mit kleinen Blättern, die einen leichten Flaum auf ihrer Oberfläche aufweisen. Im Frühling und im Sommer blüht er mit kleinen rosa Blüten, und die Blätter, die er im Winter verliert, wachsen ihm in der darauffolgenden Jahreszeit erneut. Der Geschmack Sein Geschmack und sein Duft ähneln stets dem des Oregano, auch wenn der Majoran einen noch delikateren Geschmack aufweist. Optimal geeignet, um Gemüse wie Zucchini, Auberginen, Paprika und Tomaten zu würzen, passt er auch perfekt zu gebratenem Fleisch und zu Wild.   Die Firma Simonato bietet Bio-Majoranpflanzen an, die der biologischen Lieferkette folgend angebaut werden und daher auf natürliche Weise ohne den Einsatz von Pestiziden, genetisch veränderten Organismen oder irgendwelcher chemischer Substanzen. Eine bewusste Entscheidung unseres Unternehmens, das an Biodiversität glaubt und diese unterstützt, um Produkte anbieten zu können, die das Wohlergehen aller jetzt und in Zukunft sichern.
Vollständigen
Artikel
lesen
09 Mai 2018 Majoran: unsere Bio-Kräuter des Monats Majoran gehört zu den bekanntesten und meist verwendeten Kräutern, sowohl in der italienischen als auch in der französischen Küche. Er stammt ursprünglich aus Asien und hat sich im Zuge der Völkerwanderungen in ganz Europa verbreitet. Von dieser delikaten Nutzpflanze werden die Blätter frisch oder getrocknet verwendet. Er gehört zur bekannten Gattung der Oregano-Gewächse (sein wissenschaftlicher Name ist origanum majorana) und wie Rosmarin und Basilikum zur Familie der Lippenblütler. In früheren Zeiten ist die Pflanze wohl von Römern und Griechen zu medizinischen Zwecken benutzt worden,  und nach einer antiken Legende hat Aphrodite, die Göttin der Liebe, als erste den Majoran angebaut und ihm dabei sein besonderes Aroma gegeben. So wurde die Tradition begründet, ihn als Hochzeitsbrauch einzusetzen, um sich der künftigen Liebe zu vergewissern und in der Tradition einiger Völker wird er unter das Kissen junger Mädchen gelegt, um ihnen im Traum den zukünftigen Bräutigam erscheinen zu lassen. Wie sich Majoran präsentiert Er sieht aus wie ein kleiner Busch mit kleinen Blättern, die einen leichten Flaum auf ihrer Oberfläche aufweisen. Im Frühling und im Sommer blüht er mit kleinen rosa Blüten, und die Blätter, die er im Winter verliert, wachsen ihm in der darauffolgenden Jahreszeit erneut. Der Geschmack Sein Geschmack und sein Duft ähneln stets dem des Oregano, auch wenn der Majoran einen noch delikateren Geschmack aufweist. Optimal geeignet, um Gemüse wie Zucchini, Auberginen, Paprika und Tomaten zu würzen, passt er auch perfekt zu gebratenem Fleisch und zu Wild.   Die Firma Simonato bietet Bio-Majoranpflanzen an, die der biologischen Lieferkette folgend angebaut werden und daher auf natürliche Weise ohne den Einsatz von Pestiziden, genetisch veränderten Organismen oder irgendwelcher chemischer Substanzen. Eine bewusste Entscheidung unseres Unternehmens, das an Biodiversität glaubt und diese unterstützt, um Produkte anbieten zu können, die das Wohlergehen aller jetzt und in Zukunft sichern.
26 April 2018 MacFrut 2018 in Rimini, dem internationalen Schaufenster der Obst- und Gemüsebranche Vom 9. bis 11. Mai findet die Messe MacFrut in Rimini statt, an der Simonato zum dritten Mal in Folge teilnehmen wird. Die internationale Veranstaltung ist ein Bezugspunkt für die gesamte italienische Lieferkette für Obst und Gemüse dank der zahlreichen Geschäfts- und Gesprächsmöglichkeiten über die Themen der Branche. Bei der MacFrut werden die größten Betriebe aus aller Welt anwesend sein, die sich mit Produktion und Handel, sowie Logistik, Verpackung, Maschinen und Vertrieb befassen. Bei der diesjährigen Messe werden das rund 1200 Fachbetriebe aus 40 Staaten aller 5 Kontinente sein. Die MacFrut verzeichnete in den letzten 4 Jahren einen Anstieg der Zahl der Aussteller um 40% und der der Besucher um 63% im gleichen Zeitraum. Auf der diesjährigen Veranstaltung wird unsere Region Venetien die Partnerregion sein. Venetien ist reich an hochwertigem Obst und Gemüse mit Orientierung an der biologischen Vielfalt und war mit seinen 9800 Hektar Anbaufläche für Gemüse und fast 20.000 Hektar für Obst schon immer ein wichtiger Bezugspunkt auf dem italienischen und internationalen Markt in dieser Branche. Die Firma Simonato wird in Halle B5 am Stand 115 ihren Anbau von aromatischen Bio-Kräutern mit einigen schmackhaften neuen Produkten für die Küche präsentieren. In der vielfältigen Welt des ökologischen Landbaus und der Gewächshauszüchtungen ist die Firma Simonato schon immer ein Vorreiter gewesen. Deshalb ist ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung als Bezugspunkt im Bereich der ökologischen Produkte, der in den letzten Jahren um durchschnittlich 12% gewachsen ist, so wichtig. Manche meinen, der Bio-Sektor sei eine Rückkehr in die Vergangenheit. Die Firma Simonato hingegen ist seit fast zwanzig Jahren davon überzeugt, dass die Verwendung natürlicher Hilfsmittel anstelle von Pestiziden der einzig gangbare Weg in eine bessere Zukunft für alle ist.   Es ist eine wichtige Gelegenheit die Ausstellung unserer zertifizierten Bio-Pflanzen zu sehen. An unserem Stand haben Sie die Möglichkeit zu erkennen, dass wir wahre Schönheit kultivieren; denn Harmonie mit der Natur ist Schönheit, und unsere aromatischen Bio-Kräuter sind deren wertvollstes Geschenk.
Vollständigen
Artikel
lesen
26 April 2018 MacFrut 2018 in Rimini, dem internationalen Schaufenster der Obst- und Gemüsebranche Vom 9. bis 11. Mai findet die Messe MacFrut in Rimini statt, an der Simonato zum dritten Mal in Folge teilnehmen wird. Die internationale Veranstaltung ist ein Bezugspunkt für die gesamte italienische Lieferkette für Obst und Gemüse dank der zahlreichen Geschäfts- und Gesprächsmöglichkeiten über die Themen der Branche. Bei der MacFrut werden die größten Betriebe aus aller Welt anwesend sein, die sich mit Produktion und Handel, sowie Logistik, Verpackung, Maschinen und Vertrieb befassen. Bei der diesjährigen Messe werden das rund 1200 Fachbetriebe aus 40 Staaten aller 5 Kontinente sein. Die MacFrut verzeichnete in den letzten 4 Jahren einen Anstieg der Zahl der Aussteller um 40% und der der Besucher um 63% im gleichen Zeitraum. Auf der diesjährigen Veranstaltung wird unsere Region Venetien die Partnerregion sein. Venetien ist reich an hochwertigem Obst und Gemüse mit Orientierung an der biologischen Vielfalt und war mit seinen 9800 Hektar Anbaufläche für Gemüse und fast 20.000 Hektar für Obst schon immer ein wichtiger Bezugspunkt auf dem italienischen und internationalen Markt in dieser Branche. Die Firma Simonato wird in Halle B5 am Stand 115 ihren Anbau von aromatischen Bio-Kräutern mit einigen schmackhaften neuen Produkten für die Küche präsentieren. In der vielfältigen Welt des ökologischen Landbaus und der Gewächshauszüchtungen ist die Firma Simonato schon immer ein Vorreiter gewesen. Deshalb ist ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung als Bezugspunkt im Bereich der ökologischen Produkte, der in den letzten Jahren um durchschnittlich 12% gewachsen ist, so wichtig. Manche meinen, der Bio-Sektor sei eine Rückkehr in die Vergangenheit. Die Firma Simonato hingegen ist seit fast zwanzig Jahren davon überzeugt, dass die Verwendung natürlicher Hilfsmittel anstelle von Pestiziden der einzig gangbare Weg in eine bessere Zukunft für alle ist.   Es ist eine wichtige Gelegenheit die Ausstellung unserer zertifizierten Bio-Pflanzen zu sehen. An unserem Stand haben Sie die Möglichkeit zu erkennen, dass wir wahre Schönheit kultivieren; denn Harmonie mit der Natur ist Schönheit, und unsere aromatischen Bio-Kräuter sind deren wertvollstes Geschenk.
11 April 2018 Despar, Eurospar, Interspar und Simonato mit dem Team for Children Im April 2018 startete die Aspiag-Gruppe mit Ihren Marken Despar, Eurospar und Interspar eine wichtige Initiative in Zusammenarbeit mit der Firma Simonato für die Präsentation und den Verkauf von aromatischen Bio-Kräutern. Für diesen besonderen Anlass ist eine extra schöne gelbe Tragetasche zur Unterstützung der Initiative "Gemeinsam für ein Lächeln für das Team for Children" geschaffen worden.   Die Verkaufsstellen in den Supermärkten der Marke mit der grünen Tanne und der roten Schrift haben in ihren Abteilungen für Pflanzen bzw. Obst und Gemüse die wunderbaren, aromatischen Bio-Kräuter, verpackt in gelben Tragetaschen und praktischen, leicht zu tragenden Umkartons, die auch für zukünftige Einkäufe wiederverwendbar sind, für den Verkauf aufgestellt. Zur Identifizierung der Produkte für diese Initiative gibt es einen Flyer, in dem die historische Gruppe von auf nationaler Ebene organisierten Großhändlern ihre besondere Aufmerksamkeit und das Engagement für soziale Initiativen zeigt, weil sie glaubt, dass sowohl durch den Austausch mit dem Unternehmen, als auch durch kontinuierliches Teilen und kontinuierlichen Dialog, ihr Herz immer neue Nuancen und neue Formen annimmt. Und das "Team for Children" ist das Herz von uns allen; denn es arbeitet mit den Ärzten der Abteilung Pädiatrische Onko-Hämatologie des Krankenhauses von Padua zusammen, um Familien von krebskranken Kindern und Jugendlichen zu helfen.   Das große Herz der Solidarität, des Engagements und der Anerkennung der Werte des Lebens kennt weder Grenzen noch Hindernisse, und wir von der Firma Simonato sind der festen Überzeugung, dass wir nur gemeinsam eine bessere Zukunft für alle aufbauen können.
Vollständigen
Artikel
lesen
11 April 2018 Despar, Eurospar, Interspar und Simonato mit dem Team for Children Im April 2018 startete die Aspiag-Gruppe mit Ihren Marken Despar, Eurospar und Interspar eine wichtige Initiative in Zusammenarbeit mit der Firma Simonato für die Präsentation und den Verkauf von aromatischen Bio-Kräutern. Für diesen besonderen Anlass ist eine extra schöne gelbe Tragetasche zur Unterstützung der Initiative "Gemeinsam für ein Lächeln für das Team for Children" geschaffen worden.   Die Verkaufsstellen in den Supermärkten der Marke mit der grünen Tanne und der roten Schrift haben in ihren Abteilungen für Pflanzen bzw. Obst und Gemüse die wunderbaren, aromatischen Bio-Kräuter, verpackt in gelben Tragetaschen und praktischen, leicht zu tragenden Umkartons, die auch für zukünftige Einkäufe wiederverwendbar sind, für den Verkauf aufgestellt. Zur Identifizierung der Produkte für diese Initiative gibt es einen Flyer, in dem die historische Gruppe von auf nationaler Ebene organisierten Großhändlern ihre besondere Aufmerksamkeit und das Engagement für soziale Initiativen zeigt, weil sie glaubt, dass sowohl durch den Austausch mit dem Unternehmen, als auch durch kontinuierliches Teilen und kontinuierlichen Dialog, ihr Herz immer neue Nuancen und neue Formen annimmt. Und das "Team for Children" ist das Herz von uns allen; denn es arbeitet mit den Ärzten der Abteilung Pädiatrische Onko-Hämatologie des Krankenhauses von Padua zusammen, um Familien von krebskranken Kindern und Jugendlichen zu helfen.   Das große Herz der Solidarität, des Engagements und der Anerkennung der Werte des Lebens kennt weder Grenzen noch Hindernisse, und wir von der Firma Simonato sind der festen Überzeugung, dass wir nur gemeinsam eine bessere Zukunft für alle aufbauen können.

Unsere

aromatischen Kräuter

Unsere sorgfältigen Anbautechniken und ständige Kontrollen in allen Wachstumsphasen von der Aussaat bis zur Verpackung gewährleisten ein Produkt von hoher Qualität

Die aromatischen Kräuter Alle ansehen
BIO KEPOS 3
Mutter Natur bedankt sich
Die innovative umweltverträgliche
Verpackungslinie

Anbau und Verkauf

Aromatische Bio-Kräuter

Das Unternehmen Gebr. Simonato ist ein Betrieb
mit einer langjährigen Erfahrung in der Branche. 
1997 haben wir beschlossen, unseren Anbau auf zertifizierte biologische Kräuterpflanzen umzustellen.
Ein mutiger Entschluss, der dem Wunsch unserer Kunden nach gesunden und naturgemäßen Erzeugnissen entgegenkam  und unserem beständigen Engagement für eine ökoverträgliche
und die  natürlichen Abläufe respektierende
Landwirtschaft entsprach.

 
Wir kultivieren Schönheit
denn Schönheit steht im Einklang
mit der Natur