simonato.com

Auf alle Eventualitäten vorbereitet

Veröffentlicht am: 16 September 2019

 
Der Spealist for biologie küchenkräuter aus Venetien, Simonato, ist als Sponsor auf dem Deutschen Obst-und Gemüse Kongress 2019 vertreten. Das Fruchthandel Magazin sprach mit dem Inhaber Carlo Simonato sowie mit der Vertriebsleiterin Rosanna Bertoldin über die Projekte des Unternehmens, das im kommenden Jahr bereits seit 20 Jahren über  eine Bio-Zertifizierung verfügt.
 
Carlo Simonato betont: "Unsere Firma gehört zu den Pionieren des biologischen Anbaus. Die Umstellung auf die biologische Produktion begann bereits 1997 und hat mit der ICEA-Zertifizierung im Jahr 2000 ihren Höhepunkt erreicht. Wir sind von unserem zukunftsorientierten Handel uberzeugt und streben eine Welt ohne Pflanzenschutzmittel an. Die biologische Produktion ist dafür unabdingbar".

Die Gewáchshauser des Unternehmens haben insgesamt eine Fläche von 40000 m2 und darin werden rund 20 verschiedene Küchenkräuter in Topfen mit einem Durchmesser von 10 cm biologisch produziert. Diese sind für den Lebensmitteleinzelhandel bestimmt. Der Kräuteranbau wird u.a. durch Bio-Weihnachtssterne, Bio-Pflanzen für den Gemusegarten sowie durch Tomaten und Kürbisse erganzt. "Wir versuchen, die Produktions-Auswirkungen auf die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren", erklärt Rosanna Bertoldin. "Wir haben ein System zur Wiederverwendung des Wasser entwickelt, das natürlich strengstens kontrolliert wird. Auch sonst ist der Umweltschutz in jeder Hinsicht Bestandteil unserer Philosophie."

Verpackungsmüll vermeiden
"Wenn man mit dem LEH arbeitet, muss man die Lieferungen garantieren können", so Carlo Simonato, "und man muss dabei alle mogIichen Eventualitäten berücksichtigen, die auftreten können." In den Gewächshäusern von Simonato gedeihen Basilikum, Salbei, Rosmarin, Majoran, Thymian, Oregano und Schnittlauch und die exklusiven pikanten Bio-Choischoten, die in besonderen Sackchen vermarktet werden.

Um Verpackungsmull zu vermelden hat die Firma "Bio Kepos" entwickelt. Dabei handelt es sich um Küchenkräuter, die seit vergangenem Jahr in biologisch abbaubaren und kompostierbaren Töpfchen verkauft werden. Doch das Unternehmen plant schon den nächsten Schritt: "Wir entwickeln derzeit von Verpckungen aus recyclebarem Papier. Unser Ziel für die Zukunft ist es gänzlich auf Plastik zu verzichten. Unsere Produkte mit mediterranen Düften, Made in Italy, werden auch außerhalb Italiens geschätzt, so z.B. in Deutschland, Österreich, der Schweiz. Frankreich, Kroatien, Polen und der Tschechischen Republik."