simonato.com

FIRMA SIMONATO UND DAS WALDÖKOSYSTEM IN DER GEMEINDE DUE CARRARE

Veröffentlicht am: 16 März 2020

Die Gemeinde Due Carrare in der Provinz Padua hat beschlossen, zwei große Flächen (eine mit circa 3000 m² und eine weitere mit circa 22.000 m²) für die Schaffung eines Waldökosystems zur Verfügung zu stellen. Dieses Ökosystem ist eine Verbindung zwischen unbelebten Faktoren (Abiotika) wie z.B. dem Boden, den Lebewesen auf diesem Territorium und den Beziehungen und Interaktionen, die zwischen ihnen entstehen.

Der Wald ist das beste Beispiel für ein Ökosystem, weil er aus Sträuchern, Bäumen, Gräsern, Tieren und vielen anderen Lebewesen wie Pilzen und Flechten besteht.

Die Firma Simonato, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum beim Bio-Anbau von Kräutern feiert, ist an dem genannten Projekt mit der Lieferung von Pflanzen, Pfählen, Torf und Mykorrhizen (griech.: mycos=Pilz und rhiza=Wurzel) beteiligt. Letztere stellen eine Art Symbiose dar, bei der Bodenpilze mit dem Feinwurzelsystem von bestimmten Pflanzen in Kontakt sind. Unser Unternehmen spendet circa 1500 verschiedene Pflanzen, u.a. kleine Ahornbäume, Eschen und Eichen, die in Gruppen von 200 bis 250 Pflanzen zweimal im Jahr angepflanzt werden, Anfang März und vor dem Winter.

Der Pflanzzyklus dauert ungefähr anderthalb Jahre und wird nach einem spezifischen Schema durchgeführt, das verschiedene Faktoren wie die Affinität zwischen den Pflanzen berücksichtigt, damit jeder Baum und jeder Strauch in einer idealen Situation üppig wachsen kann.

Das Projekt der Gemeinde Due Carrare, das aus einer Idee von Carlo Simonato und Rosanna Bertoldin hervorgegangen ist, hat eine große Bedeutung für die Schaffung eines neuen Lebensraums, nicht nur für alle Bürger, sondern auch für alle jene Lebewesen, die von diesem Waldökosystem besonders profitieren, wie Bienen, Schmetterlinge und Vögel.

Diese wichtige Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Firma Simonato, die die Schaffung solcher neuen Grünräume ermöglicht, erfordert auch eine grundlegende Unterstützung durch die Bürger. Auf sie entfällt die wichtigste Aufgabe, nämlich sich um die Bäume und Sträucher, die gepflanzt werden, zu kümmern, damit das Waldökosystem wachsen kann und so eine immer größere Bedeutung für das Wohlergehen der Umwelt und aller Bewohner bekommt.

Die Bäume sind die einzigen Lebewesen, die uns das Leben hier ermöglichen, und ihnen gebührt daher unser Dank.